Kategorie-Archiv: Lager

Wir sind dann mal weg

Die kommenden 10 Tage sind wir im Sommerlager in Wyssachen (BE). Wir freuen uns auf viele spannende Erlebnisse und eine tolle Lagergemeinschaft. Von Zeit zu Zeit werden wir uns aus dem Lager mit unseren Bildern und Berichte auf dieser Homepage melden. Nun wünschen wir allen schöne und erholsame Sommerferien und hoffen auf Gottes Segen, dass alle gesund und munter wieder nach Hause kommen.

Chilbi auf Walhalla

Etwas kryptische Informationen dringen aus dem Lager bis in die Zivilisation durch. Heute Vormittag war ‚Walhalla Rising‘ angesagt und am Nachmittag ‚Chilbi & Crime‘. Dazwischen gabs Curry mit Reis und am Abend Penne mit Sugo. Was sich auch immer hinter den Namen der Spiele verbergen mag, jedenfalls scheint es sehr viel Spass zu machen.

Traditioneller Weise gilt es am letzten Abend des Lagers die Welt zu retten. Mal schauen, ob es auch dieses Mal gelingt und ob die Gestaltwandler aufgedeckt werden können.

Feldgame und Wasserschlacht

Mit frischer Milch vom Bauernhof schmeckt das Frühstück gleich noch besser und man ist gestärkt für das Feldgame am Vormittag.

Zu Mittag war dann jeder sein eigener Koch, schliesslich galt es Würste und Schlangenbrot über dem Lagerfeuer zu grillieren. Wenn das Thermometer Richtung 30 Grad klettert hilft nur eine richtige Wasserschlacht zur Abkühlung. Da bleibt kein T-Shirt trocken.

Nach einem herrlichen Chili von Carne haben die Lagerkinder den Abend mit Singen am Lagerfeuer genossen.

Mission impossible

Heute hat der Tag mit einem herrlichen Frühstück begonnen (wer kann den Nutellaverbrauch für das ganze Zeltlager erraten?). Danach galt es alle Lagerteilnehmer kennen zu lernen, bei so vielen fast eine mission impossible.

Mit dem Sackmesser zu schnitzen gehört wohl für jeden zum Lager dazu. Damit nichts passiert gibt es den speziellen Einführungskurs.

Nach dem köstlichen Mittagessen (Fleischbölleli mit Stocki) galt es die Fähigkeiten bei Mattenlauf, Chickenrun und Staffettenlauf unter Beweis zu stellen.

Am Abend warten noch Penne 5P auf die Lagerer und es ist wohl wieder mit unheimlichen Besuch zu rechnen. Hoffentlich geht das alles gut aus …

Die Zelte stehen, aber das Amulett fehlt

Es war kaum noch Platz am Bahnhof in Zollikon, als sich unsere 90 Lagerkinder von ihren Eltern verabschiedet haben. Ausgestattet mit den persönlichen Kappen mit ihrem Namen darauf sind alle voll Vorfreude und Aufregung ins Zeltlager gestartet.

Der Lagerplatz war schnell aufgebaut. Viele Hände aber auch schon viel Erfahrung haben dazu beigetragen, dass Zelte, WC, Lagerfeuerstelle und Co. schnell einsatzbereit waren.

Zum Z’Nacht hats feine Hot Dogs gegeben und der Abend hätte mit Liedern am Lagerfeuer ausklingen sollen. Aber da haben die Lofaren den gemütlichen Kreis gestört. Ihr Amulett wurde gestohlen. Mal schauen, ob die Kinder ihnen helfen können …

Sola 2016

Unser 10 Tage langes Abenteuer liegt hinter uns. Mitten in der schönen Natur von Ebnat-Kappel lebten 50 Lagerteilnehmer im Bergrestaurant Girlen. Umringt von Kühen und einigen Fliegen ; ) erlebten wir spannende Geländespiele, coole Basteleien, Theaterstücke, Gottesdienste und Spiele im Haus. Wir wuchsen zur Grossfamilie zusammen und bestritten gemeinsam grosse Herausforderungen. Zu guter Letzt, retteten wir, wie schon so oft, nebenbei auch noch kurz die Welt. Wie unser Lager im Detail abgelaufen ist, erfahrt ihr aus den Tagesberichten unserer Kinder und Leiter.

Tagesberichte Sola 2016

Bilder Sola 2016

20160727_073

Sola16 :: Outbreak

Morgen:  Frühstück – ULT – Godi

Mittag und Nachmittag:  Fried Chicken, Wedges und Spinat – Outbreak

Abend: Penne mit Sugo – Nanonymous – Guhl …

 
Outbreak von Zeno
Gestern Nachmittag spielten wir das Spiel Outbreak. Dort musste man aus seiner Zelle ausbrechen, um seine Unschuld zu beweisen. Wir wurden alle in Gruppen eingeteilt und musste schwere Prüfungen bestehen. Wir wurden angeklagt wegen Mord an Simon Banks! Wir mussten unsere Unschuld beweisen und Beweise sammeln. Der Ausbruch war schwer. Wir knackten Codes und brachen schliesslich aus. Die Zeit lief! Wir waren alle so leise wie noch nie, nur keine Fehler machen! Keine falschen Bewegungen. Eine Prüfung nach der anderen bestanden wir. Wir dachten, es sei vorbei, doch wir behielten den
Outbreak von Nicholas J.

Interview mit Julian

Was hat dir besonders am Spiel gefallen?
Am besten hat mir gefallen, dass wir aus einem Zimmer ausbrechen mussten.
Was war besonders anstrengend für dich?
Das Quiz auf dem grünen Blatt, das wir zu Beginn im Zimmer lösen mussten, um den Code zu knacken.
Was würdest du anders machen, wenn du es nochmal probieren könntest?
Ich würde das Quiz auf dem grünen Blatt anders angehen, um es zu lösen.
Nanonymus von Anna (Teil 1 der Nachtübung)

Am 25.7. genau am Abend sind wir alle gemütlich Paninibilder am tauschen gewesen. Plötzlich kam eine komische Figur. Diese Figur kannten die meisten aus dem Sommerlager von 2013. Die Figur kam rein und machte komische Zeichen, Bewegungen und so weiter. Irgendwann beruhigte sich die Figur und sagte: „Ich, Nanonymus, habe den PLAN“ und zeigte das Blatt, auf dem der Plan darauf stand. Dann begann er die Plan zu erklären. Alle hörten so gut zu wie sie nur konnten, denn diese Figur redete ziemlich komisch. Nachdem die Figur gegangen war, sobald alle den Plan verstanden hatten. Dann haben wir uns vorbereitet und sind los gelaufen. Wir kamen an vier Wächtern vorbei. Dann sind wir weiter gelaufen und endlich angekommen.

Das Ende von Guhl von Julius (Teil 2 der Nachtübung)

Angekommen an der Wiese, teilten wir, die Kinder, uns in 5 Gruppen auf. Wir wollten mit den Siegeln, Elementen, Katalysatoren und Amuletten eine Falle stellen. Also verteilten wir uns auf der ganzen Wiese. Die Verwandelten aber wollten uns aufhalten und griffen uns an. Es war knapp, aber dank den Zaubersprüchen konnten wir die Falle aktivieren. Der Gehilfe des Guhls schien besiegt, als plötzlich der Gehilfe, Fan Durielson, sich selbst aufopferte und der Suhl auferstand. Er war riesig. Wir hatten keine Chance gegen ihn. Doch als alles verloren schien, kam Nimue Ebenen aus dem Wald. Sie konnte mit ihrem Zauberstab den Guhl verbannen. Doch mit der Kraft, die sie für den Guhl gebraucht hatte, opferte sie sich selbst und starb als Held für uns.

Sola16 :: Galadinner und Fahn vs. Fürsten

Morgen:  Frühstück – Survivalpostenlauf

Mittag und Nachmittag:  Kartoffelstock mit Köttbullar und Erbsen – Galadinner Vorbereitung

Abend: Galadinner – Fahn vs. Fürsten

Survival-Postenlauf von Marlon
Als Erstes kamen wir zu Katja an den Posten. Dort lernten wir das Morsealphabet. Der nächste Posten war bei Oli, wo wir wichtige Dinge über Blitze lernten, zum Beispiel was man tun sollte, wenn man auf einem grossen Feld steht. Als Übung mussten wir uns selbst so zusammenkauern, dass wir eine möglichst kleine Fläche bildeten. Bei Fiji mussten wir einen Wasserfilter aus Erde, Moos und Holz bauen. Dann kamen wir zu Tobias, wo wir beispielsweise den Samariter-Knoten lernten. Der zweitletzte Posten bei Päde war über erste Hilfe. Der letzte Posten bei Jessica und Laura handelte von den vier Himmelsrichtungen.
Das ULT-Tunier von Alonso
Die Teams heissen flambiert Apfel, Bacalhao Coracao, Team besser als die anderen Teams, Crazy M&M’s und Girlenrockers. Jedes Team möchte den ULT-Pokal gewinnen. Man muss unterschiedliche Spiele gewinnen, wie zum Beispiel Kerzen angeln, Vogelhäuschen bauen und Selbstporträts von Leitern und 3. Oberstüflern erkennen. Im Moment führen noch die flamibierti Öpfel mit 9 Punkten.
Das Gala-Dinner von Katja
Nachdem wir nun schon so oft gemeinsam gegessen haben in diesem Lager, wurden wir alle ziemlich überrascht, dass an diesem Abend alles auf den Kopf gestellt wurde. So kochten nicht die Leiter einen Gang für alle, sondern die Kinder bereiteten in sechs Gruppen jeweils einen Gang vor, mit der Unterstützung der Leiter. So wurde 2 Stunden lang intensiv gearbeitet, es wurden Drinks gemixt, Salat gerüstet, Suppe gekocht, Hamburger und Fajitas zubereitet, Früchte mit Schokolade überzogen, Dekoration gebastelt, ein Unterhaltungsprogramm zusammengestellt und jeder zog seine beste Kleidung an. Und dann war alles bereit für den grossartigen Abend. Wir wurden mit folgendem Menu verwöhnt: Bild von Giada
Zwischen allen Gängen wurden wir mit unterschiedlichen Programmpunkten unterhalten, wie zum Beispiel eine Modenschau oder Filmparodien. Alles in allem war es ein toller Abend mit viel Lachen und Essen 😉