Gönnt Gott mir keine Schoggi?

Warum soll ich in der Fastenzeit eigentlich auf die Schokolade verzichten? Gönnt mir Gott das Vergnügen nicht? Dieser Frage sind wir im Familiengottesdienst in der Fastenzeit nachgegangen und haben eine Geschichte von einem Kind gehört, das ein grosses Herz hatte und nach und nach immer mehr Dinge in sein Herz gelassen hat. Einen Teddybären, einen Rubik-Cube, einen Bumerang, einen Ball, eine PSP, einen iPod und noch viel mehr. Bis das Herz so voll war, dass es dem Kind zu schwer geworden ist, und kein Platz mehr da war für seine Familie und seine Freunde.

Auch das Evangelium von der Tempelreinigung ist ein Bild dafür. Jesus sorgt dafür, dass alle Dinge aus dem Tempel verschwinden, die vom wesentlichen ablenken. So soll auch das Fasten dazu beitragen, dass wir uns wieder auf das wesentliche in unserem Leben konzentrieren können.

Nach dem Gottesdienst gab es noch eine herrliche Bünder Gerstensuppe zum traditionellen Fastensuppenessen.